Vernissage
©Peter Wehowsky
Kommunale Galerie

Peter Wehowsky: »Plattitüden«

Vernissage

In Filmen und auf der Straße gelten sie als Zeichen von Coolness. Aufreißen, ausschlürfen und mit einer lässigen Attitüde hinter sich werfen: Getränkedosen. Gleichzeitig sind sie der Inbegriff eines Alltagsproduktes, dessen Zenit in Hinblick auf die ökologischen Konsequenzen schon längst überschritten ist.

Das Dosenpfand half für einige Zeit, achtlos weggeworfene Dosen aus dem Alltagsbild zu verbannen, doch mittlerweile nehmen sie wieder einen festen Platz in den Supermarktregalen und somit auch in der Umwelt ein. Sie werden überfahren, plattgewalzt, verbogen, verletzt oder abgerieben, sie verwittern oder bleichen aus, kurz: sie verändern sich stetig.

Diese Prozesse des Wandels, der Transformation und der (Nicht-)Einpassung in die Umwelt sind Ausgangspunkt für die fotografische und ästhetische Auseinandersetzung des Bielefelder Künstlers Peter Wehowsky.

Daran schließt die Frage an: Darf Müll schön sein? Betrachtet man die, vor weißem Hintergrund freigestellten, plattgefahrenen ›Plattitüden‹, erschließt sich schnell die ganz eigene ästhetische Ausstrahlung.


Peter Wehowsky, Studium zum Dipl.-Fotodesigner an der FH Bielefeld, lebt und arbeitet als selbstständiger Fotograf in Bielefeld.


Die Ausstellung läuft bis zum 29. April 2022 und ist werktags von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.


Kartenvorverkauf gegebenenfalls (wenn nicht anders vermerkt) an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information im Neuen Rathaus, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, KONTicket

Lade Daten