©Bruno Bollaert
Klang und Poesie

Matthias Muche & Andreas Kaling

Mit seiner Posaune spielt Matthias Muche warme, langanhaltende Töne, die Spannung und gleichzeitig tiefe innere Ruhe erzeugen. Brutale, abrupte Brüche, knatternde, plappernde, purzelnde Tonkaskaden, die wild, aggressiv, zärtlich und sanft sein können.

Andreas Kaling streichelt das Bass-Saxophon mit den Fingernägeln, einem Pinsel, einem Ast oder einem Holzlöffel, er singt und spricht beim Spielen, dann folgen groovende Passagen und nur mit einem Hauch erzeugt er Klangräume von immenser Spannung.

Im Duo erzählen die beiden Klang- und Soundkünstler von der spannungsreichen Bearbeitung der Zeit. Die Musiker dehnen die Zeit, stauchen sie und geben sie bearbeitet wieder zurück und erzeugen so eine kaleidoskopartige Verzahnung der Wahrnehmungsebenen.

Kartenvorverkauf gegebenenfalls (wenn nicht anders vermerkt) an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information im Neuen Rathaus, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, KONTicket

Lade Daten