»GINOIDE«
©Alvaro Maldonado
Tanzfestival Bielefeld

Cia. BAAL

»GINOIDE«

New London 2029. In einer globalen Gesellschaft, in der persönliche Beziehungen ein Privileg sind, finden wir den technischen Leiter eines multinationalen Unternehmens, Augustin. Versunken in einer Arbeitsroutine, die ihn an den Rand der Leere bringt, lebt Augustin in Angst. Um die Monotonie zu durchbrechen, sucht er nach jemandem, der sich in seine repetitiven Lebenszyklen integrieren kann. GINOIDE ist ein Roboter mit weiblicher Ähnlichkeit, der hauptsächlich für sexuelle Zwecke entwickelt wurde. Nana – Augustins neue Partnerin – wurde nach den stereotypischen Grundprinzipien gebaut, die Frauen objektivieren; Regeln, die in unserer neoliberalen Gesellschaft vorherrschen; eine Gesellschaft, in der der Konsum die Regeln vorgibt, denen unsere Körper, ob echt oder unecht, zu gehorchen haben. Die seltsame Beziehung zwischen Menschen und Roboter wird durch eine neue Situation verändert: ein drittes Element schneidet in ihre Beziehung ein. Dies führt Nana dazu, ihre eigene Existenz in Frage zu stellen.


Inspiriert von Serien und Filmen wie The Handmaid's Tale, Black Mirror und Ex-Machina, lässt die Beziehung zwischen Nana und ihrem Besitzer Augustin sowohl über sentimentale als auch sexuelle Beziehungen nachdenken. Wohin steuert die Menschheit? Was wird mit der Fortpflanzung unserer Spezies geschehen?



Regie und Schauspiel: Catalina Carrasco

Co-Regie: Gaspar Morey

Tanz: Catalina Carrasco, Gaspar Morey

Soundtrack: Kiko Barrenengoa

Licht: Jaume Miralles

Video: Adri Bonsai

Bild: Arnau Soler

Kostüm und Styling: Joan Morey

Gesangassistenz: Aina Compte

Bühnenassistenz: Conchi Jover

Bühnen-Make-up: Mariola Jiménez

Dauer: 55 Min.

Kartenvorverkauf gegebenenfalls (wenn nicht anders vermerkt) an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information im Neuen Rathaus, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, KONTicket

Lade Daten