»Brotherhood of Vibes and Grooves«
©Rene-Denk
Mittwochskonzert Musikkulturen

Keïta – Brönnimann – Niggli

»Brotherhood of Vibes and Grooves«

Die hypnotische Perkussion aus dichten Balafon-Melodiemustern, die Grooves des Schlagzeugs und ausgreifende Improvisationsbögen von Saxophon oder Klarinette sorgen für ein tranceartiges Hörvergnügen. Zusammen mit dem Schweizer Klarinettisten Jan Galega Brönnimann und dem Schweizer Schlagzeuger Lucas Niggli, beide in Kamerun geboren, vermischt der von der Elfenbeinküste stammende Aly Keïta das traditionell afrikanische Repertoire und afrikanische Rhythmik mit westlichem Jazz und zartem Pop. »Brotherhood of Vibes and Grooves« entführt das Publikum auf einen abenteuerlichen Ritt – vom tiefsten Dickicht zu großen Weiten unter dem afrikanischen Himmel und zurück nach Europa. 2016 erschien das erste erfolgreiche Album »Kalo Yele«, seitdem verfeinerten und perfektionierten sie ihre Musik, was sich nun im 2020 erschienen Album »Kalan Teban« zeigt; die neue Meisterleistung schillert in noch kräftigeren Klangfarben.


Aly Keïta: Balafon, Kalimba, Gesang

Jan Galega Brönnimann: Contra-Alt- und Bassklarinette, Sopransaxophon, Kass Kass, Mbira (Daumenklavier)

Lucas Niggli: Schlagzeug, Perkussion

Kartenvorverkauf gegebenenfalls (wenn nicht anders vermerkt) an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information im Neuen Rathaus, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, KONTicket

Lade Daten