Klang und Poesie

»Zeitzeugen 1914-1945«

›Erinnerungskultur‹ wird hier wörtlich genommen und es kommen drei Kulturschaffende mit ihren Werken zu Wort. Denn obwohl lebende Zeitzeugen immer weniger werden, bleibt ihr Schaffen erhalten. Der Zeitraum 1914 bis 1945 steht unter dem Vorzeichen der beiden Weltkriege und wurde von einer kurzen wildbewegten Zwischenkriegszeit unterbrochen. In dieser Epoche reagierten die Künstler wach auf den Zeitgeist und die dramatischen Ereignisse. Werke des Franzosen M. Ravel, des polnischen Juden M. Weinberg und Texte des Deutschen B. Brecht stehen sich bei diesem Konzert als Zeitzeugnisse gegenüber.


Erika Ifflaender-Gehl: Violine

Sigurd Müller: Cello

Claudia Kohl: Klavier

Thomas Wolff: Rezitation

Kartenvorverkauf gegebenenfalls (wenn nicht anders vermerkt) an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information im Neuen Rathaus, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, KONTicket

Lade Daten