Sehr geehrtes Publikum!

Über Monate hinweg war das Jahr 2020 durch den Verzicht auf soziale Kontakte und Live-Erlebnisse von einer ungewohnten und belastenden Sterilität geprägt: Gespräche durch Plexiglasscheiben hindurch, Kultur nur im Netz, Schutzkleidung im Alltag… Vieles wird voraussichtlich noch eine ganze Weile so bleiben.

Immerhin: Für die Kultur stehen die Zeichen wieder auf grün und ich freue mich, dass endlich wieder Live-Kultur stattfinden darf, wenn auch unter Einschränkungen. Aus den bekannten Gründen müssen wir in diesem Kulturwinter leider auf einige beliebte Programmreihen verzichten, trotzdem wagen wir ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Theater, Tanz, Fotografie, Bildender Kunst, Literatur und Kabarett

 

Livemusik in unterschiedlichsten Klangfarben können Sie bei den »Bielefelder Songnächten« oder den Reihen »Mittwochskonzert Musikkulturen« und »Weltnacht im SO2« erleben. Die freien Theater Bielefelds halten ein breites Programm an Live-Aufführungen bereit. Besonders herausstellen möchte ich die zahlreichen Lesungen in diesem Kulturwinter, die Sie bei den »Literaturtagen« in der Stadtbibliothek und im Rahmen der Reihe »Unterbrückung« im Nr. z. P. besuchen können. Zudem freue ich mich auf eine Lesung mit Video-Projektionen des Bielefelder Naturtrüb-Kollektivs, eine Künstlerinnen-Gruppe, die sich im Kontext des Kulturhauses zusammengefunden hat. Die VHS stellt, gemeinsam mit vielen Mitwirkenden, mit der Veranstaltungsreihe Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus ein wichtiges und in der geschichtlichen Aufarbeitung oft vernachlässigtes Thema in den Fokus: Ausstellungen, Filme und Vorträge geben Einblicke in das Leben mutiger Frauen in der NS-Zeit. Die Ausstellung »Flaschen erobern das Land« des Bielefelder Fotografen Uli Horaczek dagegen lenkt mit eindrucksvollen Bildern den Blick auf ein aktuelles, wichtiges Thema: die globale Dimension der Müll- und Wegwerfkultur.

 

Ich freue mich, dass wir, gemeinsam mit unseren Kooperationspartnerinnen und -partnern und unseren Sponsoren, in diesem außergewöhnlichen Jahr ein so reiches Kulturprogramm auf die Beine stellen konnten. Genießen Sie es mit uns, bleiben Sie vorsichtig und bleiben Sie gesund!

 

 

Brigitte Brand

Leiterin des Kulturamts

 

 

Lade Daten