Standortbestimmung Goldbeck Hochhaus
Für die aktuelle Ausstellung in den SCHAURÄUMEN hat Fotograf Norbert Meier das Goldbeck-Hochhaus von verschiedenen Seiten abgelichtet und dabei immer den gleichen Standort als Ausgangspunkt gewählt. Nach und nach kamen weitere Standpunkte hinzu. Diese Dokumentation der äußeren Veränderung hält bis heute an, da immer noch an der Fassade gearbeitet wird.

Die entstandenen Fotos werden digital und als Stop-Motion-Film auf der Internetseite des Künstlers zu sehen sein und als Prints für die Ausstellung aufbereitet.
Durch eine weitere Arbeit, die sich mit einer Standortbestimmung in Herford beschäftigt ist parallell zu der Dokumentation eine Serie von großer Entfernung zum „Goldbeck-Hochhaus“ entstanden. An manchen Standpunkten ist von Bielefeld nur die Sparrenburg und das Hochhaus als Landmarke zu sehen.


Raum-Zeit-Panorama Kesselbrink

Die Installation besteht aus lauter Einzelpanoramen mit einer 360°-Kamera. Die entstandenen Fotos orientieren sich an einer Rechteckstruktur in der Pflasterung auf dem zerntralen Platz Kesselbrink und wurden mittels eines Einbeinstatives fotografiert. Das Stativ und die Kamera werden dabei immer gleich ausgerichtet an jeweils jeder sechsten Kante des Pflasters bis zum Ende an dem noch zwei Kanten übrig bleiben. Norbert Meier fotografierte so von jeweils 6 x 31 Standpunkten, also eigentlich insgesamt 186 Standpunkte pro Tag und Stunde. Da allerdings nicht jeder Standpunkt zugänglich ist – zum einen befinden sich dort die Zugänge zum Parkhaus, zum Anderen sind die Standpunkte z.B. an Markttagen teilweise belegt sind insgesamt etwas weniger Standpunkte in der endgültigen Installation zu sehen. Pro Tag dauerte das Fotografieren ca. eine Stunde. Insgesamt ist ein 24 Stundenporträt entstanden, also alle zwei Stunden beginnend, so dass es insgesamt 12 Ebenen in der Installation sind.

 

 

 

 

Lade Daten