»Die Reise«
Kultur auf dem Kesselbrink

Hortzmuga Teatroa

»Die Reise«

Das Leben ist eine Reise, eine lange Reise voller Hindernisse. Hindernisse, die die Menschen zu überwinden haben, wenn sie weiterhin in Freiheit leben wollen. Die Menschen, das sind die, die über unsichtbare Wände springen. Es sind jedoch auch Steine auf dem Weg, die für andere Betonwände bilden. Denn die Mauern befinden sich in den Köpfen, den Gedanken und Ambitionen der Menschen.

»Die Reise« ist eine alltägliche Erfahrung. Sie ist die Realität, in der sich einige auf der Flucht befinden, während andere feiern, während einige schreien, andere wiederum lachen, während einige einkaufen, verkaufen sich andere. Das Leben ist ein Geschäft, an dem

die Menschen beteiligt sind.

In diesem Stück nutzt das Hortzmuga Teatroa das Straßentheater als Instrument, um soziale Fragen zu stellen. Die Zuschauer werden zu einem aktiven Teil und die Bühne ist der öffentliche und demokratische Raum, die Straße. Basierend auf Erfahrungen und Geschichten von Migranten und Flüchtlingsfrauen, die in den Entstehungsprozess eingeflossen sind, wird an jedem Aufführungsort eine lebendige und jeweils unterschiedliche Produktion entstehen. Das Publikum wird zum

Hauptdarsteller und jede Person entscheidet darin über ihren Weg.


In Kooperation mit der BGW, der Volksbank Bielefeld-Gütersloh und dem Kulturamt Bielefeld.

Gefördert aus dem Programm »Creative Europe« der Europäischen Union und durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Kartenvorverkauf gegebenenfalls (wenn nicht anders vermerkt) an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information im Neuen Rathaus, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, KONTicket

Lade Daten