Klang und Poesie

»Licht und Schatten«

Mit dem Thema »Licht und Schatten« haben sich seit Jahrhunderten viele Künstlerinnen und Künstler befasst. Unter diesem Leitgedanken erscheinen Werke von drei verschiedenen Komponisten für eine ungewöhnliche Besetzung: Annadora Reimer als Mezzosopranistin, Marina Maestri Foron am Violoncello und Djamilja Keberlinskaja-Wehmeyer am Klavier. Der selten aufgeführte Liederzyklus »Ohne Sonne« von Modest Mussorgski wird von der Mezzosopranistin in der Originalsprache russisch gesungen.

Von Johannes Brahms stehen »Zwei Gesänge« für Altstimme, Cello und Klavier und »Gestillte Sehnsucht« von Rückert sowie »Geistliches Wiegenlied« von Geibel auf dem Programm.


Außerdem erwartet die Zuhörenden an diesem Abend eine Uraufführung. Die aus Aserbaidschan stammende und in Detmold lebende und arbeitende Komponistin Khadija Zeynalova vertonte 2019 das Gedicht »Licht ist Liebe« von Christian Morgenstern. Es entstand ein Werk, in welchem das Klavier, die Stimme und das Cello als gleichwertige Partner auftreten und viele ungewöhnliche Möglichkeiten des Miteinander-Musizierens ausschöpfen.

Kartenvorverkauf gegebenenfalls (wenn nicht anders vermerkt) an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information im Neuen Rathaus, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, KONTicket

Lade Daten