Weltnacht

Jyotsna Srikanth

Aufgewachsen ist Jyotsna Srikanth im südindischen Bangalore und begann schon im Alter von vier Jahren, ihre musikalischen Künste zu entfalten. Heute lebt sie in London und kann inzwischen auf eine lange Karriere als charismatische, karnatische Geigerin zurückblicken, die mit ihrem frei fließenden, oft hypnotisierenden Stil eine eigene Klangsprache gefunden hat.

Die Geschichte der Geige geht in Indien in das 19. Jahrhundert zurück und wurde am Hof von Travancore von den legendären Instrumentalisten Vadivelu und Baluswami Dikshitar eingeführt. Jyotsna erforscht die Übernahme und Umwandlung des europäischen Instruments in die indische Tradition und vergleicht die Techniken beider Traditionen. Zuweilen ist ihr Ton stark und romantisch und verweist auf die üppig orchestrierten Filmsoundtracks ihrer frühen Karriere. Manchmal erinnert sie bewusst an die gleitenden mikrotonalen Modulationen traditioneller Geigenspieler aus dem ländlichen Mysore, wo die Streich-Instrumente aus einer Kokosnussschale gebaut werden.


In Kooperation mit dem Welthaus Bielefeld e. V. und der Reihe »Klangkosmos. Weltmusik in NRW«

Kartenvorverkauf gegebenenfalls (wenn nicht anders vermerkt) an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information im Neuen Rathaus, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, KONTicket

Lade Daten