»Die Bergkatze«
Film+Musikfest

28. Film+MusikFest

»Die Bergkatze«

Wer hat es? Wer nicht? Was ist es? Wie bekommt man es? Kann man es lernen? Das gewisse Etwas ist bis heute ein Rätsel. Greta Garbo hatte es. Marilyn Monroe hatte es. Clara Bow machte es als »It-Girl« unsterblich. Elinor Glyn, amerikanische Bestseller- und Drehbuchautorin, Exzentrikerin und Mätresse zweier englischer Politiker, beschrieb ›das gewisse Etwas‹ erstmals in ihrem Buch »It«. Sie tritt in einer Szene in dem nach ihrem Roman gedrehten Film »It« auf, der Auftakt und Leitmotiv des 28. Film + Musikfests ist.

Neben Clara Bow in »It« hat auch Greta Garbo einen glanzvollen Auftritt als »Woman of Affairs«. Dass auch ein Mann das gewisse Etwas haben kann, macht Ernst Lubitsch als einer der eigenwilligsten Regisseure des frühen Kinos mit seinem so benannten »Lubitsch Touch« deutlich, der schon in der frühen »Bergkatze« spürbar ist.


»Die Bergkatze«

Deutschland 1921, 82 Min.

Regie: Ernst Lubitsch

Mit Victor Janson, Marga Köhler, Pola Negri

Begleitung: Cinematografisches Orchester mit Axel Goldbeck

Kartenvorverkauf gegebenenfalls (wenn nicht anders vermerkt) an den bekannten Vorverkaufsstellen:
Tourist-Information im Neuen Rathaus, Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, KONTicket

Lade Daten